Mahn- Und Gedenkstätte Steinwache


Steinwache Dortmund © DORTMUNDtourismus Gedenken an die Opfer © DORTMUNDtourismus Eine typische Pritsche © DORTMUNDtourismus Für Schulklassen bietet die Steinwache Führungen an © Stadtarchiv Dortmund

Information

In der Weimarer Republik zählte das Gefängnis an der Steinstraße zu den modernsten seiner Zeit. Hatte es sich damals noch dem sozial-integrativen Strafvollzug verschrieben, übernahm 1933 die Gestapo das Gefängnis, um Regimegegner zu foltern und diese zu Geständnissen zu erpressen.

Die Dauerausstellung „Widerstand und Verfolgung in Dortmund 1933-1945“ in der Steinwache dokumentiert die Geschehnisse dieser Zeit, als hier über 66.000 Personen inhaftiert waren. Zahlreiche Funktionäre politischer Parteien und der Gewerkschaften, Kirchenvertreter, jüdische Bürger, Sinti, Roma und ausländische Zwangsarbeiter wurden hinter diesen Mauern verhört, misshandelt und festgehalten. Viele der Verhafteten wurden später in Konzentrationslager deportiert.

Seit 1992 ist die Steinwache Mahn- und Gedenkstätte.

Preise


Zahlungsarten:

Führungen

Veranstaltungen

Service

Barrierefreiheit

Programme für Schulen

Führungen

verkleinern

Führungen

Jahrgangsstufe: Mittelstufe (14-16 Jahre),Oberstufe (17-19 Jahre) | Thema: Geschichte | Kategorie: Lernen


Workshop

verkleinern

Seminare

Jahrgangsstufe: Mittelstufe (14-16 Jahre),Oberstufe (17-19 Jahre) | Thema: Geschichte | Kategorie: Lernen


Sonstiges

Merkzettel

Keine Objekte vorgemerkt

Mahn- und Gedenkstätte Steinwache
Steinstr. 50
44147 Dortmund

Tel.: +49 (0)231 5025002

Öffnungszeiten

Di - So: 10 - 17 Uhr

An Neujahr, Heiligabend, 1. Weihnachtstag und Silvester geschlossen



Homepage
Routenplaner

In der Nähe